Die Chronik der Minnesota Vikings

Die Neunziger

1991 - Das Jahr der Änderungen

Am 1.1.1991 wird Roger Headrick neuer Präsident der Minnesota Vikings und ersetzt Mike Lynn. Zusätzlich werden Headrick und Philip Maas in das Direktorat berufen und ersetzen Jack Steele und Sheldon Kaplan.

Jerry Burns erklärt am 3.12.1991, nach 6 Saisons als Vikings Headcoach, seinen Rücktritt. Er erreichte 52 Siege bei 43 Niederlagen, führte die Vikings zu einem Division Titel, 3 Play-Off Teilnahmen und einem NFC Meisterschaftsspiel.

Am 16.12.1991 ändert sich die Besitzverhältnisse bei den Vikings. Irwin Jacobs und Carl Pohland verkaufen ihre Anteile an eine Gruppe, die aus Präsident Roger Headrick, John Skoglund, Jaye Dyer, Philip Maas, Mike Lynn, Wheelock Whitney, James Binger, Bud Grossman, Elizabeth MacMillan und Carol Sperry besteht.

1992 - Der 13. Division Titel
Am 12.1.1992 wird Dennis Green als 5. Coach der Vikings verpflichtet. Bevor er nach Minnesota kam, arbeitete er als Headcoach (1989-91) für die Stanford Universität und brachte ein schwächelndes Footballteam wieder zu alter Stärke.

Mit einem 6:3 Sieg über die Pittsburgh Steelers errangen die Vikings am 20.12.1992 ihren 13. Division Titel und die 16 Play-Off Teilnahme seit 1968. Dennis Green ist damit der 1. Coach der Vikings der in seinem 1. Jahr als Headcoach einen Titel errang und die meisten Siege (11). In den Play-Offs verloren sie dann gegen denSuper Bowl Champion des letzten Jahres, die Washington Redskins, mit 24:7.

1993 - Die 17. Play-Off Teilnahme
Zum ersten Mal seit 1974 gewannen die Vikings die letzten 3 Spiele der regulären Saison und erreichten damit ihre 17 Play-Off Teilnahme. Am 9.1.1994 trafen sie im Wildcardspiel auf die New York Giants und verloren 17:10.
1994 - Bud Grant wird in die Hall of Fame aufgenommen
Am 14.4.1994 verpflichten die Vikings Warren Moon von den Houston Oilers im Tausch für mehrere Picks im 1995 Draft. Moon erzielte mehr Yards und Touchdowns als Profi, wie jeder andere Spieler in der NFL.

Am 30.7.1994 wird Bud Grant in die Hall of Fame aufgenommen. Er trainierte die Vikings von 1967-83 und 1985. In seiner Amtszeit erreichte Minnesota 12 Mal die Play-Offs, gewann 11 Division Titel und spielte 4 Mal im Super Bowl. Grant war auch die erste Person die in die Pro Football Hall of Fame und die Canadian Football League Hall of Fame aufgenommen wurde.

Am letzten Tag der regulären Saison schlagen die Vikings die San Francisco 49er mit 21:14. Damit erringen sie ihren 14. Division Titel und stehen zum 18. Mal in den Play-Offs. Dennis Green ist damit erst der siebte Trainer in der NFL Geschichte, der sein Team in den ersten 3 Jahren als Headcoach in die Play-Offs führt.

1995 Jim Frinks wird in die Hall of Fame aufgenommen
Am 25.7.1995 wird der ehemalige Manager der Vikings Jim Frinks in die Hall of Fame aufgenommen. Während seiner Amtszeit gewann Minnesota 5 Division Titel und stand 2 mal im Super Bowl.
 1996 Die 19. Play-Off Teilnahme
Am 26.7.1996 verstarb der ehemalige Präsident (1965-87) und Gründer der Minnesota Vikings, Max Winter. Winter war einer der größten Befürworter zum Bau des Metrodomes und das Super Bowl XXVI in den Twin Citys (Minneapolis/St. Paul) statt fand.

Mit dem 21:10 Sieg gegen die Tampa Bay Buccaneers und der gleichzeitigen Niederlage der Washington Redskins gegen die Arizona Cardinals am letzten Spieltag der regulären Saison, sichern sich die Vikings ihre 19. Play-Off Teilnahme. In der 1. Play-Off Runde verloren sie dann allerdings gegen den Titelverteidiger, die Dallas Cowboys, mit 40:15.

1997 Die 20. Play-Off Teilnahme
Am 21.12.1997 schlugen die Vikings die Indianapolis Colts und erreichen damit zum 20. Mal in ihrer Geschichte die Play-Offs. Unter Coach Dennis Green war es gleichzeitig die 5 Play-Off Teilnahme in 6 Jahren. In der 1 Runde trafen sie dann, in New York, auf die Giants und konnten einen 16 Punkte Rückstand in einen 23:22 Sieg umwandeln. Dies war der größte Comeback Sieg der Vikings in ihrer Play-Off Geschichte und er 5. Größte überhaupt. Die nächste Runde war dann allerdings, trotz eines guten Spiels, die Endstation gegen die San Francisco 49er.
1998 Der 15. Division Titel
Am 3.6.1998 beschließen die 10 Besitzer der Minnesota Vikings, nach einer anonymen Abstimmung, daß Angebot von B.J. "Red" McCombs über den Kauf des Teams anzunehmen.

Die NFL bestätigt, am 28.6.1998, den Verkauf der Minnesota Vikings an Red McComb und beendet damit die Diskussionen um die Zukunft des Teams.

Am 1.8.1998 wird Paul Krause in die Hall of Fame aufgenommen. Krause spielte von 1968-79 als Safety für die Vikings, nachdem er 1964 von den Washington Redskins gedraftet wurde. Noch heute hält er, mit 81 Interceptions, den NFL Rekord. In den 15 Jahren seiner Karriere spielte Krause 8 Mal im Pro Bowl.

Am 20.8.1998 wird Gary Woods zum neuen Präsidenten der Vikings ernannt.

Mit einem 48:22 Sieg gegen die Chicago Bears, am 6.12.1998  sichern sich die Vikings vorzeitig ihren 15. Division Titel

1999 Das 6. NFC Championship Spiel
Nach dem 41:21 Sieg gegen die Arizona Cardinals, stehen die Vikings am 17.1.1999 zum 6. Mal in einem NFC Championship Spiel. Nachdem Minnesota lange Zeit das Spiel bestimmt hatten, gelingt es Atlanta in der letzten Spielminute den Ausgleich zu erzielen. In der Verlängerung gewinnen die Falcons dann das Spiel mit 30:27 und ziehen in Super Bowl XXXIII ein.

<< Die Achtziger << >> Das erste Jahrzehnt >>

The Minnesota Vikings are an officially sanctioned NFL team and the name "Minnesota Vikings" and logo are trademarks of the Vikings organization and the NFL. This web site is not affiliated with the Minnesota Vikings organization or the NFL.